Fachvorträge beim Börsentag in Düsseldorf

Die Renellbank präsentiert Privatanlegern alternative Investitionsmöglichkeiten – ETFs und Kryptowährungen im Fokus 

Mit zwei Fachvorträgen zu den Themen Kryptowährungen und Fonds & ETFs präsentierte die Renell Wertpapierhandelsbank dem interessierten Publikum am diesjährigen Börsentag der Börse Düsseldorf, zwei alternative Möglichkeiten zur Geldanlage. Die Privatbank aus Frankfurt verwies dabei auch auf ihre Position als innovativer Vorreiter für neue Anlagemöglichkeiten.

Mit großem Interesse nahmen die Besucher dabei den Vortrag zum Thema „Fonds und Exchange Traded Funds“ auf. Neben den Grundlagen zum Handel wurde in diesem Vortrag auch auf die nachhaltig positive Entwicklung des Fonds- und ETF-Handels eingegangen. Im letzten Jahr konnte die Renellbank zusammen mit der Börse Düsseldorf den Marktplatz zum größten Handelsplatz für Fonds und ETFs in Deutschland ausbauen und Privatanlegern somit ein erweitertes Produktportfolio offerieren.

Im Vortrag verwiesen die Referenten der Renellbank dabei auf die Chancen und Gefahren die insbesondere ETFs für Privatanleger bieten. Viele der Fachbesucher schilderten ihre persönlichen Erfahrungen und Kenntnisse.

Im zweiten Vortrag zum Thema „Kryptowährungen“ ging es insbesondere um den Bitcoin und die dahinterstehende Blockchain-Technologie, welche als Schlagwörter weiterhin in aller Munde sind und heiß diskutiert werden. Darum widmete sich die Renellbank diesem Thema, in Form einer Präsentation ausführlich. In dieser wurden den interessierten Zuhörern die Einsatzmöglichkeiten dieser Technologien aufgezeigt und erläutert.

Neben dem Ziel den Besucherinnen und Besuchern das Thema näherzubringen, gingen die Börsenhändler auch auf die Investitionsmöglichkeiten ein. Schon heute bietet die Renellbank in Zusammenarbeit mit der Börse Düsseldorf die Möglichkeit, Zertifikate auf Kryptowährungen zu handeln, um so den Privatanlegern eine schnelle und kostengünstige Investitionsgelegenheit zu geben.

Die Renellbank blickt mit großer Zuversicht auf die weitere Entwicklung des Börsenplatzes Düsseldorf. Das große Wachstum der letzten Jahre im Bereich Fonds, ETFs und Zertifikate, wird sich auch in den kommenden Jahren fortsetzen.

Neues Aufsichtsratsmitglied Jan Liepe

Wir freuen uns bekannt geben zu können, dass Herr Jan Liepe auf der gestrigen außerordentlichen Hauptversammlung einstimmig zum neuen Aufsichtsratsmitglied der Renell Wertpapierhandelsbank AG gewählt wurde. Herr Liepe folgt auf Herrn Michael Waldeck, der seit 2014 Mitglied des Aufsichtsrates war. Herr Liepe begleitet die Renell Bank schon seit 2005 als erfahrener Rechtsanwalt mit dem Fokus auf Verwaltungs- und Kapitalmarktrecht. Als Partner einer renommierten Frankfurter Rechtsanwaltskanzlei, mit Schwerpunkt auf Banking & Infrastructure, verfügt Herr Liepe über langjährige Erfahrung im Bereich der Wertpapierhandelsbanken und Finanzdienstleister.

Spotify’s IPO-Light / Direct Listing

Spotify hat es am 3. April vor gemacht, ein Börsengang ohne die Ausgabe neuer Wertpapiere und somit auch (fast) ohne den Einsatz teurer Investment Banken. Diese Art des Börsengangs wird auch IPO-light bzw. direct listing genannt.

Normalerweise ermitteln Investment Banken im Vorfeld eines geplanten Börsenganges den Wert des Unternehmens und den damit verbundenen Ausgabepreis der (neuen) Aktien. Diese werden dann im Rahmen einer Roadshow interessierten Investoren angeboten. Die Investmentbank bekommt für diese Arbeit eine anteilige Platzierungsprovision die oft bei etwa 3% liegt und dadurch schnell mehrere Millionen Euro beträgt.

Beim direct listing entfällt dies alles. Nur ein Teil der bereits existierenden Aktien werden an der Börse zum Kauf angeboten. Neues Kapital fließt dem Unternehmen nicht zu. Der Preis wird durch ein Auktionsverfahren an der Börse ermittelt. Oftmals kommen dabei höhere Preise zustande.

Auch in Deutschland wurde diese Form des Börsengangs schon gewählt, Evonik ist hier eines der bekannteren Beispiele. Neben einer Anwaltskanzlei die den Börsenprospekt schreibt ist im Wesentlichen nur noch eine Wertpapierhandelsbank erforderlich, die den Zulassungsantrag bei der Börse einreicht und das Market Making für die Aktien übernimmt. Das reduziert die Kosten und den erforderlichen Zeitrahmen ganz erheblich. Die Renell Bank hat sich auf diese Art der Börsennotierungen in den letzten Jahren spezialisiert.

Renell Premiumpartner der „Düsseldorfer Börsenbier“ Veranstaltung

Die traditionelle Veranstaltung „Düsseldorfer Börsenbier“ bietet Handelsteilnehmern in ungezwungener Atmosphäre die Möglichkeit, sich über die Märkte und die Branche auszutauschen. Im Rahmen dieses regelmäßigen Treffens für die Finanz-Community lassen sich alte und neue Kontakte bestens pflegen und vertiefen.

Weiterlesen

Neues Aufsichtsratsmitglied Dr. Bernhard Walther

Wir freuen uns bekannt geben zu können, dass Herr Dr. Bernhard Walther auf der (ordentlichen) Hauptversammlung der Renell AG  am 17.08.2017 als neues Mitglied in den Aufsichtsrat der Renell Wertpapierhandelsbank AG gewählt geworden ist.

Weiterlesen

Teilnahme der Renell Bank an der Aktion „Trading Charity – Handeln und Helfen“ der Deutsche Börse AG

Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Renell Wertpapierhandelsbank AG wieder an der „Trading Charity – Handeln und Helfen“ Aktion der Deutschen Börse AG und spendete alle Entgelte des 6. Dezembers.

Weiterlesen